Cleveres Webmail: Rainloop

Freie Webmail Software gibt es einige: Squirrelmail und Roundcube sind dabei die bekanntesten. Nachdem ich mehrere Jahre Roundcube genutzt habe, probiere ich gerade Rainloop aus.

Features

Grundsätzlich bietet Rainloop IMAP und SMTP Support jeweils einschließtlich SSL und STARTTLS. Außerdem gibt es ein Plugin-System, welches dem Nutzer erlaubt, die Software um sinnvolle Funktionen ergänzen. Eine Liste von Features gibt es hier. Am liebsten sind mir aber die Tastenkürzel, die sowohl eine schnelle Navigation durch die Nachrichten als auch einige Aktionen, wie beispielsweise das Verschieben von Mails in einen anderen Ordner erleichtern. Für Maus-Muffel, wie ich als Linux-Admin einer bin, ist das wie geschaffen. weiterlesen

Magine: kostenpflichtiges Live-TV mit Privatsendern (Update)

magineUpdate: Mittlerweile ist Magine kostenpflichtig geworden. Ob sich der Dienst für euch trotzdem lohnt, müsst ihr selbst entscheiden.

Originaler Post:

Viele Leute möchten Fernsehen auch auf internetfähigen Endgeräten schauen können. Leider war das bisher nur eingeschränkt, also ohne Privatsender, oder gar nicht möglich. weiterlesen

phpMyAdmin Alternative: MyWebSQL

Angefangen hatte alles damit, dass ich für verschiedene Datenbanken verschiedene Datenbanknutzer anlegen wollte. Auf meinem Server läuft MySQL und es gibt ganz verschiedene Datenbanken für verschiedene Anwendungen: Roundcube, WordPress, Joomla, andere Homepages, Owncloud, Piwik etc.
Es ist natürlich sehr unsicher, das alles durch einen User verwalten zu lassen. Also gibt es für jede Datenbank einen Nutzer. Die Nutzerverwaltung mit phpMyAdmin hat mir allerdings wenig gefallen. Deshalb habe ich mich nach einem anderen Tool umgesehen. weiterlesen

Alternative zu Google Analytics

Schon länger, aber im Zuge der NSA-Prism-Skandale noch verstärkt, wird Google Analytics als datenschutzrechtlich bedenkliches Tool angesehen, welches viele Internetnuter aussperren, weil sie sich nicht von Google tracken lassen wollen. Um darauf zu reagieren und trotzdem eine Übersicht zu bekommen, wie viele Nutzer woher auf der eigenen Website herumgeistern gibt es allerdings wenige Möglichkeiten. Google spuckt zwar allerhand Ergebnisse auf einschlägige Suchanfragen aus, allerdings ist, euphemistisch gesagt, die Qualität und der Umfang der Tools recht unterschiedlich. Auf meine Nachfrage bei einigen Bekannten und Kollegen und nicht zuletzt auch im SelfHTML-Forum, wurde mir Piwik als wohl einzig ebenbürtige Alternative aufgezeigt. weiterlesen